Edith Stein Jahrbuch

 

Das Edith Stein Jahrbuch wird von der deutschen und österreichischen Provinz der Karmeliten in ständiger Zusammenarbeit mit den Edith Stein Gesellschaften in Österreich und Deutschland herausgegeben.

Diese jährliche Veröffentlichung soll Sprachrohr sein für die Förderung der Kenntnis von Edith Stein auf möglichst vielen Gebieten. So enthält es wissenschaftliche Beiträge aus den Bereichen Theologie, Philosophie, Geschafte, Pädagogik, Kunst, Spiritualität u.ä., ebenso wie aktuelle Information und Buchbesprechungen aus dem In- und Ausland sowie Studien zum geistesgeschichtlichen Umfeld, in dem Edith Stein gelebt hat.

Durch das Jahrbuch soll auch besonders jungen Autoren ein Forum geboten werden, um ihre Studien über Edith Stein einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Jahrbuch kann einzeln oder in Fortsetzung bestellt werden und kostet in Österreich zum Fortsetzungspreis € 17,30 oder eine einzige Ausgabe € 20,40. Mitglieder der Edith Stein Gesellschaft Österreich können das Edith Stein Jahrbuch zum Vorzugspreis von € 14,50 bei Selbstabholung oder (zzgl. Versandkosten) erhalten.

Aus dem Inhalt des Edith Stein Jahrbuches 2016:

Aktualität
JOHANNES HIRSCHMANN 
Schwester Teresia Benedicta vom Kreuz – Meditation auf dem 86. Katholikentag in Berlin 1980 
JÜRGEN MANEMANN
Einfühlende Mitleidenschaft. Laudatio zur Verleihung des Göttinger Edith-Stein-Preises 2015 am 8. November 2015 
KARL KARDINAL LEHMANN
Laudatio zur Feier des 70. Geburtstages von Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz am 1. Dezember 2015 in Dresden 
 

Biographie
JOACHIM FELDES
Das Hering-Puzzle – Fragmente einer Entwicklung
HANNA-BARBARA GERL-FALKOVITZ
Edith Steins Konversion in philosophischer Sicht

Theologie
THOMAS BAHNE
Hingabe als anthropologischer Topos. Ein tugendethischer Ansatz bei Edith Stein 
TONKE DENNEBAUM
Gottes Heil und »die Grenzen der sichtbaren Kirche«. Soteriologische Erwägungen Edith Steins als Antizipation von Nostra aetate

 

Religionsphilosophie
ANGELA ALES BELLO
Philosophie und Offenbarung bei Edith Stein
TAMMO MINTKEN
Der Glaubensakt in Analogie zur Theorie der Einfühlung bei Edith Stein 
CLAUDIA MARIÉLE WULF
Frei in Beziehung – in Würde frei. Zur originellen existentiellen Anthropologie Edith Steins 

 

Spiritualität
HARALD MÜLLER-BAUSSMANN
Wer betet, zeigt sich – Das Sprechen vor, von und mit Gott
JOACHIM FELDES
Ökumenische Andacht am 7. August 2015 zum Gedenken an Edith Steins letztes Lebenszeichen vom 7. August 1942 am Bahnhof Schifferstadt 
KATHARINA SEIFERT
"Das wird von uns verlangt: uns zu entscheiden ohne einen Garantieschein“. Liturgische Stunde mit Texten von Edith Stein
WEIHBISCHOF NIKOLAUS SCHWERDTFEGER
Predigt bei der Eucharistiefeier mit der Edith Stein Gesellschaft Deutschland (ESGD) am 7. Juni 2015 im Dom zu Hildesheim